arroz senyoret

Unser Senyoret-Reis und seine Geschichte

Senyoret Reis (mit Fisch und Meeresfrüchten, ohne schalen), eines der Reisgerichte auf der Speisekarte des Restaurants Can Pep, hat eine lange und kuriose Geschichte. Auch mit vielen Kontroversen: Ist es vergleichbar mit „a banda“-Reis oder ist es ein anderes Rezept? Dieses köstliche Gericht hat Reis als Hauptzutat, wie könnte es anders sein. Seine Besonderheit liegt jedoch in der Art und Weise, wie die restlichen Zutaten präsentiert werden.

In diesem Fall sind es Fisch, Meeresfrüchte und Schalentiere, die komplett sauber und verzehrfertig in das Gericht integriert werden. Genau daher kommt sein Name. Und nach vielen Hinweisen war es ein Gericht, das früher für den Erstgeborenen der Familie, für den „Herrn“ des Hauses, zubereitet wurde. Die Basis des Rezepts entspricht der der typischen Reisgerichte, aber die Meeresfrüchte und der Fisch dieses Senyoret-Reis sind geschält, ohne Schalen, ohne Knochen… Fertig für den Gentleman des Hauses!

Wie Paco Alonso in einem in „La Vanguardia“ veröffentlichten Artikel erklärt, begann die Terminologie in der valencianischen Gemeinschaft. Der Begriff „Senyoret“ drang aufgrund dieses Brauches in die Bevölkerung ein, bis er schließlich populär wurde und diesem heute so bekannten Reisgericht seinen Namen gab.

Die Senyorets von heute

Senyoret Rice, ein Rezept, das geboren wurde, um die exquisitesten – und faulen – Gaumen zu befriedigen, wurde später auf die Gastronomie übertragen. Und es ist sehr sinnvoll, den Gästen das gastronomische Erlebnis so weit wie möglich zu erleichtern, die sich beim Probieren nicht einmal die Finger färben müssen. Deshalb ist dieses Gericht perfekt für diejenigen, die keine Schalentiere schälen oder Gräten im Fisch finden möchten.

In unserem Restaurant in Port d’Andratx auf Mallorca bereiten wir einen Senyoret-Reis mit den besten Zutaten, frisch und lokal zu. Worauf wartest du, um es auszuprobieren?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.